»Die Grenze im Kopf« und »Wie im Westen, nur anders« zusammen besprochen

190

In der aktuellen Ausgabe von Unternehmerin Kommune + Forum Neue Länder hat Michael Schäfer ausführlich unsere beiden von Michael Meyen, Anke Fiedler und Stefan Zahlmann herausgegebenen Bände zu Medien in der DDR besprochen. Schäfer lobt:

| Wer an einer differenzierten Darstellung über das DDR-Mediensystem interessiert ist, der sollte, ja er muss beide Bände lesen.|

Schäfer urteilt:

|“Die Grenze im Kopf“ macht Hoffnung: Vielleicht ist jetzt (…) die Zeit so weit gereift, die DDR-Geschichte so aufzuarbeiten, wie sie es wissenschaftlich wie politisch verdient hat: grundsätzlich kritisch, aber differenziert in Darstellung und Wertung. |

Und auch für „Wie im Westen, nur anders“ lobt Schäfer weiter:

| Dank dem Panama-Verlag für einen weiteren gelungenen Versuch, die DDR-Realitäten endlich wissenschaftlich so aufzubereiten wie sie es verdienen: differenziert und objektiv. |

> Leseprobe | Buch kaufen

KEINE KOMMENTARE