Vergnügen in der DDR auf H-Soz-u-Kult

176

Unser Titel „Vergnügen in der DDR“ ist gestern ausführlich auf H-Soz-u-Kult besprochen worden. Christopher Görlich lobt:

| Es ist schlicht unmöglich, die qualitativ durchweg hochwertigen Aufsätze in der gebotenen Kürze einer Würdigung zu unterziehen. Der Leser verbringt angenehme Stunden mit diesem Buch; er wird schmunzeln und lachen. (…) Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen, vielleicht auch gerade deshalb, weil man eben nicht gezwungen ist, sein Geschichtsbild zu überdenken oder gar in Frage zu stellen. Vielmehr bestätigt der Band über das Vergnügen einmal mehr, wie produktiv jene Thesen über die DDR sind, die ihre innere Widersprüchlichkeit nicht leugnen, sondern zum integrativen Bestandteil des politischen und gesellschaftlichen Systems erklären. Und nicht zuletzt bietet „Vergnügen in der DDR“ eine Reihe witziger Begebenheiten und Details, die man sich gerne merkt, um die nächste wissenschaftliche Konferenz damit aufzulockern. |

>Artikel lesen| Leseprobe | Buch kaufen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT