Rezension: Die Grenze im Kopf im Tagesspiegel & auf H-Soz-u-Kult

260

Die Grenze im Kopf im Tagesspiegel und auf H-Soz-u-Kult besprochen

Die Grenze im KopfDer Sammelband Die Grenze im Kopf wurde in den letzten Wochen ausführlich sowohl im Tagesspiegel als auch auf H-Soz-u-Kult besprochen. Dort schreibt Christian Schemmert:

| Die Frage, wie politische Steuerung und Kontrolle in der DDR funktionierten, ist keineswegs so banal, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Dies zeigt insbesondere die Diskussion um die Rolle der Medien in der DDR. […] Angesichts der zu diesem Fragespektrum noch immer unzureichenden Forschungslage haben sich die Autoren entschieden, auf der Basis zahlreicher Interviews mit ehemaligen Journalisten in der DDR eine ›Kollektivbiografie‹zu verfassen, die insbesondere auf ein besseres Verständnis der journalistischen Arbeitswelt abzielt. Darüber hinaus wollen sie die politisch-sozialen Erfahrungswelten und die generationenspezifischen Hoffnungen dieser Berufsgruppe rekonstruieren. Dass beides nicht einzig auf Grundlage einer quantitativen Erhebungs- und Auswertungsmethode, etwa zum Berufsfeld vorhandener Autobiografien, Gesprächs- und Statementsammlungen gelingen kann, wird von den Autoren einleuchtend dargelegt. |

> Kompletter Beitrag auf H-Soz-u-Kult

> Beitrag auf tagesspiegel.de

 

> zum Titel | Leseprobe | Buch kaufen

KEINE KOMMENTARE